Die Löccer mit Nils Rothe, Ralf Göttner, Nicole Posnanski, Marie Bürkel und Holger Rothe

Licht und Schatten gab es für die Loccumer Bogenschützen beim 2. Mühlenkreispokal 2019 in Quetzen bei Minden. Der erste Schatten fiel auf das Team, als krankheitsbedingte Absagen im Recurvebereich kamen und damit das Gesamtteam reduziert wurde. So sollten die Compounder alles rausreißen. Das gelang nur teilweise. Eine sichere Bank waren dabei wieder einmal die Damen. Nicole Posnanski und Marie Bürkel wurden ihrer Favoritenrolle mit den Plätzen 1 und 2 vollauf gerecht.

Auch Nils Rothe schlug sich als Compounder ordentlich und wurde mit Platz 2 belohnt. Zum Sieg fehlten letztlich nur zwei Ringe.

Lediglich Ralf Göttner und Holger Rothe, die sich sonst meist Kopf-an-Kopf-Rennen um die vorderen Plätze in der Masterklasse lieferten, gingen leer aus. Vielleicht lag es ja daran, dass beide noch mit den Eigenarten ihrer neuen Bögen kämpften.

 

Ein weiterer Lichtblick war das „Familienteam“ Nobbe. Während Sohn Fynn eine neue persönliche Bestmarke setzte und überlegen die Bronzemedaille in der Recurve Schülerklasse holte, kam Vater Sven auf Platz 7. Recht ordentlich für einen Newcomer bei seinem erst zweiten Turniereinsatz bei den Recurveherren.

Noch jung aber mit großen Potential: Fynn Nobbe

So überwog am Ende des Turniers doch das Licht und alle waren zufrieden.

 

Die Gesamtergebnisse:

Nicole Posnanski, Damen Compound, Platz 1

Marie Bürkel, Damen Compound, Platz 2

Nils Rothe, Herren Compound, Platz 2

Fynn Nobbe, Schüler B Recurve, Platz 3

Holger Rothe, Master Compound, Platz 4

Ralf Göttner, Master Compound, Platz 6

Sven Nobbe, Herren Recurve, Platz 7