Klimaschutzagentur Mittelweser e.V. setzt Kooperation mit Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen (KEAN) und Verbraucherzentrale fort

Noch bis zum 30. September 2019 gibt es im Landkreis Nienburg/Weser wieder die Möglichkeit, sich zum Thema Solarenergie beraten lassen. Nach dem erfolgreichen Start der Kampagne „Solar-Checks“ im Frühjahr diesen Jahres bietet die Klimaschutzagentur den Eigentümerinnen und Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern nochmals individuelle Beratungen zur Nutzung von Sonnenenergie für Stromerzeugung und Heizungsunterstützung an. Ermöglicht wird das durch die Kooperation der Klimaschutzagentur Mittelweser e.V. mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen (KEAN) und der Verbraucherzentrale.

Während die Klimaschutzagentur Ansprechpartner für die Hauseigentümer ist und die Anmeldungen entgegennimmt, sorgt die KEAN für die Schulung der Solarberater, die Verbraucherzentrale führt die Beratungen mit dem Beraterteam durch.

Bei einem Hausbesuch erfahren die Eigentümer, welche Möglichkeiten es in ihrem Gebäude gibt, mit einer Solarwärmeanlage die Warmwasserbereitung oder auch die Heizung zu unterstützen oder mit einer Photovoltaikanlage Strom zu erzeugen. „Im Vergleich zum bisherigen Solar-Check wird den Energieberatern mehr Zeit für den Blick auf Details eingeräumt, und die Ratsuchenden erhalten im Nachgang einen schriftlichen Bericht zur Solareignung ihres Hauses,“ beschreibt Karin Merkel von der Verbraucherzentrale den neuen Ansatz.

„Wir möchten unseren Hauseigentümern diese umfangreiche Beratung nahebringen“, erläutert Franziska Materne, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Mittelweser e.V. „Sie ist eine gute Grundlage und Entscheidungshilfe bei den Überlegungen rund um den Bau einer Solaranlage. Die sinkenden Preise für Solarmodule ermöglichen die Stromerzeugung zu 10-12 Cent pro kWh, das ist deutlich günstiger als der Strombezug mit durchschnittlich 30 Cent pro kWh. Es lohnt sich also möglichst viel des selbst erzeugten Stroms auch im eigenen Haushalt zu verbrauchen. Für den nicht selbst genutzten Strom, der ins Netz eingespeist wird, erhalten Hauseigentümer derzeit 11 Cent pro kWh.“

Die Beratung erfolgt hersteller-, produkt- und gewerkeneutral. Sie hat einen Wert von 285 Euro, der Eigenanteil  für die Hauseigentümer im Landkreis beträgt 30 Euro. Die Beratungen sind Bestandteil der Energieberatung der Verbraucherzentrale und werden gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium.

Anmeldungen für den Solar-Check nimmt die Klimaschutzagentur Mittelweser e.V. telefonisch von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9 – 16 Uhr und  Freitag in der Zeit von 9 – 12 Uhr unter den Telefonnummern 05021/87-293 und 87-295 oder per Mail an info@klimaschutzgaentur-mittelweser.de entgegen. Der Eigenanteil für die Hauseigentümer beträgt 30 Euro.

Text und Foto: Klimaschutzagentur Mittelweser