Ein Grader verteilt die Deckschicht auf einem Weg. Anschließend wird die obere Schicht mit einer Walze zu einem sehr ebenen Belag verdichtet.

Die Tragschicht mit grobem Material (rechts im Bild) ist bereits eingebaut. Das feine Material, die sogenannte Deckschicht (links im Bild) folgt nach diesem Winter.

(Rehburg-Loccum) Ein teilweise schlechter Wegezustand in der Stadtforst Rehburg und im angrenzenden Staatswald des Forstamtes Nienburg beunruhigt zurzeit manche Waldbesucher. „Wir bitten alle Waldbesucher um Verständnis, denn die Wege wurden zunächst mit einer groben Tragschicht befestigt. Nach den Forstarbeiten diesen Winters werden die Wege mit einer feinkörnigen Deckschicht endgültig und besucherfreundlich hergerichtet“, verspricht Bürgermeister Martin Franke, der die Arbeitsschritte mit den Wegebauspezialisten der Niedersächsischen Landesforsten eng abstimmt. Im ersten Bauabschnitt wurden von Juli bis Oktober 2019 die historischen Promenaden Bad Rehburgs auf einer Länge von 3,8 km mit grobem Schotter befestigt.

Voraussichtlich über den ganzen Winter werden im Bereich der Stadtforst und im Landeswald Bäume gefällt. Forstamtsleiter Henning Schmidtke bedauert dies: „Die Trockenheit der beiden letzten Jahre hat in den Rehburger Bergen die Buchen deutlich stärker geschädigt als in der Umgebung. Daher werden die kranken Buchen jetzt genutzt, vor allem mit Blick auf die Verkehrssicherung entlang der erneuerten Wege.“ Auch reguläre Holzernte findet auf Teilflächen statt, um in den nächsten sechs bis zehn Jahren nicht noch einmal pflegen zu müssen. Wenn der Holzeinschlag beendet ist und die Forstschlepper ihre Arbeit getan haben, werden die Wege soweit notwendig ausgebessert. „Sobald es im Frühjahr trocken ist, wird dann die Deckschicht mit feinen Mineralgemisch aufgetragen. Das Material kann sich über den Sommer setzen und die Wegeränder werden sich begrünen, sodass wir bei der Eröffnung der historischen Promenaden im September alles in einem Top-Zustand präsentieren können“, ist sich Bürgermeister Franke sicher. Bis dahin bitten alle Beteiligten die Waldbesucher um Geduld. Kurzzeitige Wegesperrungen sind zur eigenen Sicherheit unbedingt zu beachten. Von den Forstmaschinen ist ein ausreichender Sicherheitsabstand zu halten.

Hintergrund

Die im 19. Jh. angelegten historischen Promenaden werden zu einem Teil ebenso wieder hergerichtet wie die dazugehörigen drei Sichtachsen, die den Blick durch den Wald freigeben bis zum Steinhuder Meer bzw.  zur Porta Westfalica. Dafür haben die Stadt Rehburg-Loccum und das Forstamt Nienburg in diesem Jahr die nötigen Vorarbeiten geleistet. Auch zehn Plätze entlang der Promenaden wurden wieder geöffnet. Der Rundweg ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Rehburg-Loccum mit der Forst-Interessentengemeinschaft Winzlar und den Niedersächsischen Landesforsten. Es wird vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser gefördert.

Am 11. September 2020 sollen die historischen Promenaden eröffnet werden. Dazu werden vom 12. bis 13. September 2020 viele Aktionen entlang der Promenaden und in der Romantik Bad Rehburg veranstaltet.

 

Text u Fotos (Landesforsten/Rainer Städing)